Ökostrom aus kohle- und atomfreier Quelle: In Essen nur etwa ein Drittel Ökostrombezieher – Handlungsbedarf!

Kohle- und Atomkraft selber abschalten! Das geht, indem die Kundinnen und Kunden selbst auf Ökostrom umsteigen. In Essen haben stadtteilbezogen zwischen 24 und 45% der Strombezieher den Wechsel vollzogen – also noch viel Luft nach oben!

Die interaktive Karte der Funke-Mediengruppe ermöglicht durch Anklicken genauere Einblicke in die Verteilung in NRW.

In Freiburg sind es übrigens stadtweit über 50%! Nicht schlecht, könnte aber selbst dort noch besser!

Wo und wie? Selbst den Stromanbieter wechseln  und vor allem die Herkunft des Stroms! Kohleausstieg selber machen!

Hier geht’s zu den echten Ökostromanbietern, die nachweislich nur auf regenerative Quellen setzen und außerdem i.d.R. Neuanlagen fördern.

Die Top10 weiterer Anbieter findet man hier. oder hier bei utopia.de

Auch die Atom- und Kohlestromer (z.B. RWE/innogy und EnBW/Yello) und viele Stadtwerke bieten Ökostrom an. Besser als nix tun ….

Übrigens: Ein internes Papier des Bundeswirtschaftsministeriums hat schon 2017 festgestellt, dass ein Kohleausstieg die Versorgungssicherheit nicht gefährdet – Stilllegungen wären sogar förderlich. Siehe hier…

Und die Stadt Essen ist schon vor Jahren auf Ökostrom umgestiegen – u.a. mit sanftem Druck des RUTE….

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Energie Klima, GreenCapitalEssen2017, Klima, Partizipation, Umweltbildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.