Leserbrief zu Berichten über die Bebauung Kettwiger Seepromenade

800px-Kettwig_wikipedia_GNU_heinzalbers_org

Essen-Kettwig, Bildautor Heinz Albers, www.heinzalbers.org, Quelle: wikipedia

Leserbrief zum Artikel in der NRZ 9.10.14 “ Seepromenade gerät in die Kritik „
Dass die Vorstellungskraft des Bezirksbürgermeister und so manchem anderen Politiker, der im ASP als Laie sitzt, über den misslungenen Bebauungsplan der „Kasernenarchitektur“ an der Seepromenade nicht ausreicht, ist zwar verständlich aber nicht zu entschuldigen. Da hätte man sich unter diesen Voraussetzungen nicht in die Entscheidungsgremien wählen lassen sollen.
 
Viel  gravierender ist aber die Tatsache , dass die Fachleute  im Planungsamt , die solche Bebauungspläne vorbereiten und den Ratsgremien als Vorlage zur Genehmigung präsentieren, die Fehlplanung nicht moniert haben – sie haben doch das Lesen von Plänen erlernt! Oder beurteilen sie auch nur mit laienhafter Vorstellungskraft?

Um noch weitere Fehlplanungen an der Seepromenade und  dem zur Bebauung freigegebenen Seebogen zu vermeiden, ist es daher geboten, Neubauten in einem Modell oder zumindest in einer 3D-Animation mit umgebenden Bauten und freizuhaltenden Flächen den Bürgern und Ratsentscheidern vorzustellen.

So wird der Vorstellung in der Schweiz auf die Sprünge geholfen: Das Gebäude wird durch aufgestellte Latten simuliert, so dass sich Bürgerinnen und Bürger die Dimensionen vorstellen können. (Foto D. Schruck)

Warum geht das bei uns nicht? So wird der Vorstellung in der Schweiz auf die Sprünge geholfen: Aufgestellte Latten simulieren das Gebäude, die Dimensionen werden deutlich. Viel Unfug ist in unserem Nachbarland so schon vermieden worden. (Foto D. Schruck)

Im übrigen haben wir des Öfteren darauf hingewiesen , dass es in der Schweiz gesetzlich vorgeschrieben ist, vor Ort in Höhe und Fläche das Bauareal auszustecken, um Bürgern und den Ratsentscheidern die Möglichkeit zu geben der Beurteilung  über die Ausmaße des Vorhabens. Erst danach werden die Entscheidungsprozesse eingeleitet.

Dr. Horst Pomp
Plattenweiler 23
45239 Essen
Tel 0201496138

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Boden, Naturschutz, Partizipation, Stadtentwicklung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.