Baustelle Heißener Straße:Auto dürfen durch – Fahrräder nicht?

HeißenerStresse Radfahrer gesperrt 2013-06-24_09-18-12_453Seit Wochen begehen Radler eine Verkehrswidrigkeit, wenn sie die Kreuzung Heißener Straße/Herbrüggenstraße queren ohne abzusteigen. Autos dürfen durch, Fußgänger auch, aber das Schild Nr. 254 (Verbot für Radverkehr) untersagt völlig unverständlicherweise die Durchfahrt mit dem Rad. Das Schild steht am Straßenrand auf einer roten Pflasterung, die keinen obligatorischen Radweg darstellt, da an der Straßenecke vorher kein Radfahrgebotschild (Nr.237) steht – also eine ähnliche Situation, wie sie vor kurzen auf der Rüttenscheider Straße zu einem grotesken Gerichtsuteil und überflüssigen Kosten für den Betroffenen führten?

Vermutlich soll das Schild den Radweg sperren, da er zur Lagerung von Baumaterial usw. genutz wird. OK. Aber nicht mit diesem Schild, oder? Denn das gilt so wie es da steht für die gesamte Straße.

Nach Auskunft von Jörg Brinkmann vom ADFC Essen tauchen solche Schilder immer wieder fälschlicherweise auf. Bis die Stadt auf Bürgerhinweise reagiere, sei die Baustelle meist schon wieder weg.

Also einfach drüber hinweg setzen? Hinterher ist man dann wieder der Radelrüpel….

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Mobilität, Partizipation, Stadtentwicklung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.