Aufruf zum Stadtradeln 2013 in Essen

Jörg Brinkmann schreibt:

Liebe Aktive des Runden UmweltTisches in Essen,
 
am Samstag, den 29. Juni startet zum zweiten Mal in Essen die Aktion „Stadtradeln“. Alle Essener sollen dazu motiviert werden, vermehrt das Fahrrad zu benutzen. Wie im vergangenen Jahr geht es darum, in einem Zeitraum von drei Wochen möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zu bewältigen und damit möglichst oft das Auto stehen zu lassen. Das allein ist schon gelebter Umwelt- und Klimaschutz!
 
Dieser Aspekt könnte und sollte bereits Ansporn genug sein. Aber es gibt natürlich weitere Anreize. Bei der bundesweit durchgeführten Aktion stehen die Städte in Konkurrenz zueinander. Das Motto: Welche Stadt schafft es möglichst viele Bürger aufs Rad zu bringen und dabei möglichst viele Kilometer mit dem Rad vorzuweisen. Egal ob zur Arbeit, zur Uni, zur Schule, zum Einkaufen oder schlicht und ergreifend in der Freizeit – jeder Fahrradkilometer zählt!
 
Dazu gilt es für die Bürger sich in Teams zusammenzuschließen, sei es mit den Arbeitskollegen, im Verein, im großen Familienverbund oder ganz einfach in offenen Teams. Im vergangenen Jahr hat es in Essen 102 Teams mit knapp 1.000 Teilnehmern gegeben, die alle zusammen 225.000 km mit dem Rad gefahren sind. Das ergab insgesamt eine Einsparung von 32,4 Tonnen CO². Aus dem Stand heraus erradelten Essens Bürger für ihre Stadt bundesweit gesehen einen 8. Platz – bei damals 170 teilnehmenden Kommunen ein tolles Ergebnis! Das gilt es in diesem Jahr natürlich zu toppen!
 
Da der dreiwöchige Veranstaltungszeitraum zeitlich nicht vorgegeben ist, lässt sich jetzt schon bei einigen Städten sehen, wie weit diese vorgelegt haben: Leipzig ca. 771.500 km, München ca. 515.500 km, Dresden ca. 336.000 km, Bonn ca. 276.000 km, Hannover ca. 223.500 km, Wolfsburg ca. 213.500 km. Im Ruhrgebiet sind neben Essen erstmals auch Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck mit dabei – übrigens zur gleichen Zeit wie Essen.
 
Mitmachen – mitradeln!
 
Die Aktion findet in den drei zuletzt genannten Städten sowie in Essen zwischen dem 29. Juni und dem 19. Juli statt. Anmelden kann man sich im Internet unter: www.klimawerkstadtessen.de/stadtradeln. Bis jetzt haben sich 62 Teams gebildet, so hat beispielsweise auch der ADFC-Essen ein eigenes Team. Es können natürlich auch noch weitere Teams gebildet werden. Teilnehmen können alle Essener, wobei jeder geradelte Kilometer zählt – auch wenn er nicht in Essen, sondern beispielsweise im Urlaub oder auf dem Weg zur Arbeit absolviert wird.
 
Samstag geht´s los mit einer Auftaktveranstaltung in der Innenstadt an der Ecke „Kennedyplatz“/“Markt“ (etwas oberhalb der „Mayerschen Buchhandlung“), Beginn ist um 13:00 Uhr. Um 15:00 Uhr erfolgt der Startschuss durch Oberbürgermeister Reinhard Paß und Umwelt- und Baudezernentin Simone Raskob. Annähernd zur gleichen Zeit startet eine geführte Fahrradtour in Richtung Süden, an der u.a. die Fußballmannschaft von Rot-Weiß-Essen teilnehmen will. Von OB Paß gibt es bezüglich einer Teilnahme an der Tour bis dato leider nur eine unverbindliche Zusage. Aber auch die hierbei erradelten Kilometer können bereits in die persönliche Stadtradel-Bilanz mit eingerechnet werden.
 
Weitere begleitende Veranstaltungen beim „Stadtradeln“sind u.a. der Aktionstag „Essen ist Klima Mobil“ am 13. Juli mit einem umfangreichen Programm in der Essener Innenstadt, zu der es vormittags auch Sternradtour des ADFC in die City geben wird. Als Abschlussaktion zum „Stadtradeln“ plant der ADFC wie im vergangenen Jahr die Durchführung eines „NachtRadelns“ – Start hierfür ist am 19:Juli um 21.00 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz.
 
Jetzt gilt es aber erst einmal für alle diejenigen, die noch nicht dabei sind: Anmelden und Mitmachen beim „Stadtradeln“!
 
In diesem Sinne verbleibe ich mit fahrradfreundlichen Grüßen
Jörg Brinkmann,
Vorsitzender ADFC-Essen e.V.

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.