Umweltbundesamt NOx-Werte in Essen weiterhin deutlich zu hoch

Auf 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft lautet der Grenzwert für Stickoxidbelastung der Luft. Mit 48 μg/m³ liegt Essen in 2018 deutlich darüber, wie das Umweltbundesamt kürzlich veröffentlichte. Zwar ist der Wert von 50 in 2017 auf 48 μg/m³ zurückgegangen. Dennoch darf sich Essen nicht in Sicherheit wiegen, auch mit Blick auf das Urteil, das in Kürze bezüglich der Klage der DUH erwartet wird. Alle sind gespannt, ob sich das Gericht auf die Argumentation der Bundesregierung einlässt, zwischen 40 und 50 μg/m³ sei die Forderung nach einem Dieselfahrverbot überzogen.

Auf jeden Fall: Die Stadt Essen muss noch eine deutliche Schüppe drauf legen in Sachen Luftverbesserung – und nachhaltiger Mobilität! Die geplante – oder besser: angedachte? – Umweltspur zwischen Rheinischem Platz und Helbing-Brücken ist ein Schritt in richtige Richtung, hat aber eher homöopathischen Charakter. Gladbecker, Alfred- und Altenessener Straße wären da eher Objekte für derartige Maßnahmen…. machen aber nur Sinn bei gleichzeitigem massivem Ausbau von Alternativen (Park&Ride am Rande der Stadt, Shuttle-Verkehre, Nord-Süd-Radschnellweg und RS1 nach Osten usw.).

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Energie Klima, Luftreinhaltung, Mobilität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.