Übersicht Bürgerinitiativen zu Bauplanungen in Freiflächen

humanrights demo piktogrammNicht nur der RUTE kümmert sich um den Erhalt von Freiflächen im Zusammenhang mit Bauvorhaben. Auch haben sich etliche Bürgerinitiativen (BIs) gebildet bzw. sich wieder reaktiviert. Da hier schnell der Überblick verloren gehen kann, sammeln wir Kontaktdaten und stellen sie hier dar. Dann kann sich jeder, der betroffen ist oder sich so fühlt, sich an die Aktiven wenden. Die Liste kann jederzeit bei Eingang weiterer Kontaktdaten erweitert werden.

Schnell könnte man allerdings bei der gesamten Diskussion „auf vermintes Terrain geraten“ – Stichwort: Fremdenfeindlichkeit. Daher schauen wir schon genauer hin, welche Verlautbarungen die BIs heraus geben und welche Diskussionen auf ihren Internetseiten geführt werden. Wohlgemerkt: Wir sind absolut dafür, dass die in Essen ankommenden Flüchtlinge anständig untergebracht werden und dass dafür ggfs. auch neue Gebäude errichtet werden müssen, also auch entsprechend Flächen und Räumlichkeiten gefunden werden müssen. Freiflächenfraß durch die Hintertür kommt dabei aber überhaupt nicht in Frage..! Erst mal müssen andere geeignetere Gebäude und Flächen heran gezogen werden – und die gibt es!

Hier die Liste als pdf, die bei weiteren Infos auch ergänzt werden wird:

2016-01-15 BI Auflistung BIs Landschaftsschutzgebiete-1

2016-01-18 Flächen- BIs neu

Im Internet laufen auch online-Petitionen, z.B. hier

Etwas schwierig ist die Zuordnung von Personen. Es ist üblich und in Sachen guter Öffentlichkeitsarbeit auch nur korrekt, auf Flugblättern und Stellungnahmen eine Anschrift und einen Ansprechpartner zu benennen. Das ist leider nicht immer bei den Spontan-BIs der Fall – da besteht also noch ein gewisser Verbesserungsbedarf…

Schließlich: Das St.-Florians-Prinzip darf auch nicht gelten nach dem Motto: Ich will hier vor der Tür meinen Fiffi ausführen, was woanders ist, ist mir egal. Da werden wir auch drauf achten und uns ggfs. einmischen.

Wir hoffen, dass diese Initative hier auf der RUTE-Seite dazu beiträgt, die gemeinsame Arbeit transparenter zu machen.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Flächenproblematik, Partizipation, Stadtentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.