Klimawerkstadt Essen empfiehlt Newsletter der Energie-Agentur NRW

logo_klimaschutz_made_in_nrw_300Von der Klimawerkstadt Essen erhielten wir folgende Mail, die wir gern veröffentlichen… (allerdings nur dieses eine Mal beispielhaft – wer regelmäßiges Interesse hat, sollte den Newsletter abonnieren!)

….anbei, falls noch nicht bekannt, der Newsletter der EnergieAgentur.NRW. Aufgeführt sind aktuelle Veranstaltungen zum Thema Klimaschutz u. Energieeffizienz, aber auch Kurzmeldungen zu relevanten Themen. Interessant sind bspw. die Aktionswochen „Holzpellets und Solarthermie“, welche noch bis zum 10. Juni stattfinden.Hier der direkte Link dazu:
http://www.aktion-holzpellets.de/ueber-uns/aktionswochen-holzpellets-und-solarthermie/

Hier kann der 14-tägige Newsletter von Ihnen selbst angefordert werden:
http://www.energieagentur.nrw.de/newsletter/

Auch ältere Newsletter bis Dezember 2014 sind hier einzusehen.

Ein schönes Wochenende.
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Bernd Halbe
Klimamanager Gebäudemodernisierung
Stadt Essen
Der Oberbürgermeister
Umweltamt – Klimaagentur
Rathaus
45121 Essen
Tel. +49 201 88 59209
Fax +49 201 88 59009
www.klimawerkstadtessen.de

Energie.News # 34
EnergieAgentur.NRW
Wuppertal, 13.05.2015

Inhalt

Meldungen
› Aktionswochen „Holzpellets und Solarthermie“ starten heute
› Marktanalyse zum Energiemarkt in der Präfektur Fukushima
› Wuppertal: 18. Klimaschutzsiedlung fertiggestellt
› Klimaschutzwettbewerb „EnergieeffizienzRegion.NRW“
› Die LBS West macht die Energiewende im Haus
› Informationsveranstaltung zum Projekt „Energie-Scouts“
› Wie Energiegenossenschaften Contracting-Projekte erfolgreich umsetzen
› Projektbeispiel: Sanierung der Turnhalle einer Grundschule in Bochum
› Bürgerinitiativen in NRW aufgepasst: Anschluss in Verbund möglich
› „Ausstellung „Green City“ – die Energiewende aus künstlerischer Perspektive
Veranstaltungen
› Förderung der erneuerbaren Energien in Polen
› Carbon Expo
› KWK.NRW vor Ort im Malerwinkel Hotel Begisch-Gladbach
› Energie-Contracting genossenschaftlich gestalten
› Workshop „50 Solarsiedlungen in NRW – Erfahrungsaustausch“
› Abschlussveranstaltung Aktion Klimaplus: Kommunaler Klimaschutz – made in NRW
› Wo?-Kongress 2015
› Informationsveranstaltung „Aktuelle Entwicklung des Emissionshandels“
› KWK-Forum Südwestfalen in Siegen
› Erfolgsfaktoren eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1
› Energieinfrastruktur für Erneuerbare – NRW vernetzt sich!
› Kommunen und Windenergie: Rechtssichere Planung – Ein Widerspruch in sich?
› Studienreise „Fernwärme in Dänemark“


Aktionswochen „Holzpellets und Solarthermie“ starten heute
Heute fällt der Startschuss für die diesjährigen Aktionswochen „Holzpellets und Solarthermie“ in Nordrhein-Westfalen. Veranstalter ist die EnergieAgentur.NRW im Rahmen der Aktion Holzpellets. Interessenten können bis Mitte Juni Besitzer von Kessel- und Solarthermieanlagen zu Hause besuchen, die Anlagen besichtigen und sich über Erfahrungen austauschen. Zusätzlich organisieren die Partner der Aktion Holzpellets wieder zahlreiche Veranstaltungen und geben aktuelle Informationen zu Kombinationsanlagen, Förderprogrammen und Brennstoffen. Die Auftaktveranstaltung findet in Nümbrecht-Heddinghausen, östlich von Köln, statt.


Marktanalyse zum Energiemarkt in der Präfektur Fukushima
Das Öko-Zentrum NRW hat im Auftrag der EnergieAgentur.NRW eine Marktanalyse zum Energiemarkt in der Präfektur Fukushima erstellt. In dieser werden neben Potenzialen und dem Status der erneuerbaren Energien sowie der Energieeffizienz in Gebäuden und der Industrie auch Förderbedingungen und gesetzliche Rahmenbedingungen in Japan und im Speziellen in der Präfektur vorgestellt. Die Präfektur Fukushima möchte ihren Energiebedarf bis 2040 vollständig mit regenerativen Energien decken. Bis Ende 2014 wurde in Fukushima eine Leistung von 500 Megawatt an erneuerbaren Energien installiert.


Wuppertal: 18. Klimaschutzsiedlung fertiggestellt
Mit der Einweihung der 18. Klimaschutzsiedlung ist ein weiterer erfolgreicher Schritt auf dem Wege zu „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“ gesetzt worden. Durch ein durchdachtes Energiekonzept erreicht der Neubau in Wuppertal den Passivhausstandard. Die Lüftung ist an eine Wärmerückgewinnung gekoppelt, eine solarthermische Anlage sorgt für warmes Wasser und unterstützt die Holzpellet-Heizungsanlage. Die Klimaschutzsiedlung wurde vom Land NRW aus dem Programm progres.nrw mit rund 100.000 Euro finanziell gefördert.


Klimaschutzwettbewerb „EnergieeffizienzRegion.NRW“
NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel wird am 1. Juni 2015 auf einer Auftaktveranstaltung in Essen drei Klimaschutz-Wettbewerbe der Landesregierung starten. Einer der Wettbewerbe trägt den Titel „EnergieeffizienzRegion.NRW“ – die EnergieAgentur.NRW wird diesen Wettbewerb durch Infoveranstaltungen unterstützen. Dabei werden Geschäftsmodelle gesucht, die den Nährboden für einen Energieeffizienzmarkt der Zukunft bereiten können. Dazu sollen sich Kooperationspartner zusammenschließen und Regionen in NRW festlegen, in denen der Energieverbrauch durch einen effizienteren Umgang in einer vorgegebenen Zeit verringert wird. Interessenten, die mehr über diesen Wettbewerb wissen und Kooperationspartner finden möchten, können an den Infoveranstaltungen am 10., 11. und 15. Juni in Bonn, Münster und Bielefeld teilnehmen.


Die LBS West macht die Energiewende im Haus
Energieeffizienz ist ein wesentliches Element des Beratungsportfolios der LBS Westdeutsche Landesbausparkasse mit Hauptsitz in Münster. Als gutes Vorbild wollte diese selbstverständlich auch ihre eigene Bilanz in Sachen Energieeffizienz verbessern. Keine leichte Aufgabe, da das architektonisch wertvolle Gebäude aus den 1970er-Jahren äußerlich nicht verändert werden durfte. Weil die LBS mit dieser besonderen Herausforderung so klug umgegangen ist, stellt die EnergieAgentur.NRW dieses als Projekt des Monats Mai vor.


Informationsveranstaltung zum Projekt „Energie-Scouts“
Die IHK Köln bietet im Rahmen der Mittelstandsinitiative „Energiewende und Klimaschutz“ eine Qualifizierungsmaßnahme für Auszubildende an. Die jungen Menschen sollen als Energie-Scouts in ihren Ausbildungsbetrieben dazu beitragen, Energieeinsparpotenziale zu erkennen, zu dokumentieren und zu Verbesserungen anzuregen. Ziel des Projekts ist, Auszubildende für das Themenfeld Energie- und Ressourceneffizienz zu motivieren und zu sensibilisieren. Eine Informationsveranstaltung am 20. Mai 2015 bei der IHK in Köln bietet Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit, sich über das Projekt, die Inhalte und den Ablauf genauer zu informieren. Die EnergieAgentur.NRW als Partner des Projekts unterstützt die Planung und Realisation der „Energie-Scouts“.


Wie Energiegenossenschaften Contracting-Projekte erfolgreich umsetzen
Energie-Contracting ist durchaus eine gute Option für Energiegenossenschaften. Jedoch erweisen sich diese Projekte als anspruchsvoll. Für die Planung, Entwicklung und das Betreiben von Contracting-Projekten braucht es wesentlich mehr Know-how als für den Betrieb von Solaranlagen nach dem EEG. In einem Gastbeitrag auf der Webseite der EnergieAgentur.NRW gibt der Experte Dr. Burghard Flieger von der innova eG einen ersten Überblick über das Thema.


Projektbeispiel: Sanierung der Turnhalle einer Grundschule in Bochum
Die 1967 erbaute Turnhalle der Grundschule an der Maarbrücke in Bochum präsentierte sich bis zu ihrer Sanierung in zeittypischer Konstruktion und Anmutung – und auch mit einer ebenfalls zeittypisch vollständig ungedämmten Gebäudeaußenhülle. Nach der energetischen Sanierung der Turnhalle, die durch das NRW-Programm „Investitionspakt zur energetischen Erneuerung der sozialen Infrastruktur“ gefördert wurde, verzeichnet die Schule eine Einsparung des Energiebedarfs der Turnhalle von höchst beachtlichen 52 Prozent. Zu den Sanierungsmaßnahmen gehören Arbeiten an den Außenfassaden, Erneuerung der Fenster, Modernisierung des Dachs und der Austausch der Beleuchtung.


Bürgerinitiativen in NRW aufgepasst: Anschluss in Verbund möglich
Strom aus erneuerbaren Energien von Bürgern für Bürger – so die Maxime des Genossenschaftsverbundes Bürgerwerke eG mit Sitz in Heidelberg. 180 Erneuerbare Energien-Anlagen mit einer Leistung von über 18 Megawatt aus 29 Bürgerenergiegesellschaften versorgen so bereits 9.000 Haushalte in Deutschland mit regenerativem Strom. Viele Energiegenossenschaften aus NRW stehen kurz vor einem Beitritt in dem Verbund, weitere Interessenten können dazu jederzeit mit der Bürgerwerke eG in Kontakt treten. Die Bürgerstromanbieter sind ein Gegengewicht zu solchen Ökostromanbietern, die ihren regenerativen Strom als anonymes Produkt einkaufen.


„Ausstellung „Green City“ – die Energiewende aus künstlerischer Perspektive
„Green City“ ist der Titel der Ausstellung in der Ludwigsgalerie in Oberhausen, die noch bis zum 13. September läuft. Präsentiert wird dort die ungewöhnlich und komplex vernetzte Landschaft des Ruhrgebiets aus künstlerischer Perspektive. Strommasten, Überlandleitungen, Windräder und weitere Energieinfrastruktur prägt das Landschaftsbild und wirft immer wieder die Frage auf, ob diese Gestaltungsmerkmale der Ruhrregion Indikatoren der Energiewende oder nur die Veränderung eines landschaftlichen Panoramas sind. Die Ausstellung „Green City“ in der Ludwigsgalerie in Oberhausen wurde jetzt mit einer Rede von Peter Knitsch, Staatssekretär im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz offiziell eröffnet.


Veranstaltungen
21. Mai 2015 | Köln | Seminar
Förderung der erneuerbaren Energien in Polen
Die Abteilung für Handel und Investitionen des polnischen Generalkonsulates organisiert am 21. Mai eine Informationsveranstaltung über das neue polnische Gesetz zur Förderung der erneuerbaren Energien in Köln. Das polnische Parlament hat im Februar dieses Jahres das Gesetz verabschiedet, das feste Einspeisetarife für kleine Anlagen bis 10 kW vorsieht, größere Anlagen werden zukünftig über ein Auktionssystem gefördert. Während des Seminars werden die Grundsätze des Gesetzes, die aktuelle Marktsituation und die Förderung der erneuerbaren Energien in Polen vorgestellt. Die Veranstaltung findet mit Unterstützung des NRW-Umweltministeriums und der EnergieAgentur.NRW statt.

26.-28. Mai 2015 | Barcelona | Kongress
Carbon Expo
Der Fokus der diesjährigen Carbon Expo vom 26. bis 28. Mai in Barcelona liegt auf aktuellen Marktentwicklungen, Preissystemen und Carbon Finance. Welche Instrumente stehen den Experten für Carbon Finance künftig zur Verfügung? Wie lassen sich Investitionsrisiken in klimafreundliche Technologien besser absichern? Wie funktioniert das Zusammenspiel von öffentlichen Mitteln und privaten Investitionen im internationalen Klimaschutz? Das Konferenzprogramm umfasst diese und viele weitere Aspekte. Die EnergieAgentur.NRW ist gemeinsam mit acht anderen Unternehmen und Institutionen Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand des Bundesumweltministeriums.

8. Juni 2015 | Bergisch-Gladbach | Veranstaltung
KWK.NRW vor Ort im Malerwinkel Hotel Begisch-Gladbach
Zum zweiten Mal lädt die Kampagne KWK.NRW der EnergieAgentur.NRW zusammen mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband NRW zu einem KWK-vor-Ort-Termin ein. Am 8. Juni 2015 bietet sich Interessierten im Malerwinkel Hotel in Bergisch Gladbach die Möglichkeit, praxisnahe Informationen zum Thema Blockheizkraftwerke zur Strom-und Wärmeversorgung zu erhalten. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Betreiber von Hotels und Gaststätten als auch an Handwerker, Planer, Energieberater und Journalisten, die sich anhand eines Projektbeispiels über den wirtschaftlichen Einsatz von Blockheizkraftwerken im Gastgewerbe informieren möchten.

8.-10. Juni 2015 | Rheine | Seminar
Energie-Contracting genossenschaftlich gestalten
Contracting erweist sich für Energiegenossenschaften bisher als sehr ambitioniert. Das erforderliche Know-how für die Planung, Entwicklung und das Betreiben von Contracting-Projekten ist wesentlich anspruchsvoller als der Betrieb von Erneuerbaren Energien-Anlagen nach dem EEG. Deshalb informiert die Veranstaltung der EnergieAgentur.NRW und der innova eG gezielt zu diesem komplexen Thema. Es gibt Energiegenossenschaften das nötige Wissen an die Hand, um Projekte im Geschäftsfeld Contracting wirtschaftlich erfolgreich auf den Weg zu bringen und zu betreiben. Ziel ist es, Energie in Bürgerhand im Strom-, Wärme- und Energiesektor konsequent zu verwirklichen.

10. Juni 2015 | Düsseldorf | Netzwerktreffen
Netzwerktreffen Energieeffizientes und solares Bauen: Workshop „50 Solarsiedlungen in NRW – Erfahrungsaustausch“
Im Rahmen des Netzwerks „Energieeffizientes und Solares Bauen“ der EnergieAgentur.NRW findet eine weitere Sitzung der Arbeitsgruppe Bauen und Wohnen statt. Nachdem alle Solarsiedlungen nahezu fertiggestellt und einige bereits seit vielen Jahren bewohnt sind, soll in dem Workshop über Erfahrungen in und mit den Solarsiedlungen berichtet und diskutiert werden. Zu Wort kommen dabei auch Vertreter der Kommunen, der Wohnungswirtschaft sowie Bauträger. Nach dem Workshop besteht die Gelegenheit, die Solarsiedlung gemeinsam zu besichtigen.

10. Juni 2015 | Düsseldorf | Veranstaltung
Abschlussveranstaltung Aktion Klimaplus: Kommunaler Klimaschutz – made in NRW
Wie können ländliche Kommunen Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen erfolgreich umsetzen? Um Antworten auf diese Frage zu bekommen, hat das NRW-Klimaschutzministerium im Jahr 2009 den Wettbewerb „Klima plus“ ausgerufen, der nun mit der Veranstaltung am 10. Juni seinen Abschluss finden soll. Die Siegerkommunen des Wettbewerbes Bocholt und Saerbeck sowie die drei zweitplatzierten Kommunen Burbach, Schmallenberg und Rheine stellen dort ihre umgesetzten Projekte und ihr Erfolgskonzept für kommunalen Klimaschutz vor. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Abgeordneten des NRW-Landtags und Vertretern der Kommunalen Spitzenverbände soll erörtert werden, wie Klimaschutz in Kommunen weiter vorangetrieben werden kann.

10.-11. Juni 2015 | Gelsenkirchen | Kongress
Wo?-Kongress 2015
Der Wo?-Kongress 2015 mit dem Schwerpunkt GeoEnergy widmet sich der Prozessoptimierung kommunaler Energieversorger und den raumbezogenen Prozessen im Umfeld der Energiewende. Die Veranstaltung der Air e.V. sowie mehrerer Partner, u.a. der EnergieAgentur.NRW, bringt Vertreter der Energiewirtschaft und Kommunen, Raum- und Städteplaner sowie Unternehmen der Geoinformatik zusammen. In Vorträgen und Panels, im branchenübergreifenden Austausch und im persönlichen Dialog sollen Stand der Technik erörtert sowie Markt- und Entwicklungspotenziale aufgezeigt werden.

10. Juni 2015 | Düsseldorf | Veranstaltung
Informations- und Diskussionsveranstaltung „Aktuelle Entwicklung des Emissionshandels“
Wieviel kostet eine Tonne CO2? Im europäischen Emissionshandel soll der Markt diese Frage beantworten. Doch das Handelssystem ist im Umbruch und die Rahmenbedingungen stehen auf EU-Ebene zur Diskussion. Die IHK Düsseldorf, das NRW-Klimaschutzministerium und die EnergieAgentur.NRW setzen bei der Informationsveranstaltung den Fokus auf die aktuellen Entwicklungen zum Emissionshandel. Angesprochen sind Vertreter aus Unternehmen, die dem Emissionshandel unterliegen sowie Experten aus Politik, Verbänden, Beratung und Wissenschaft.

11. Juni 2015 | Siegen | Forum
KWK-Forum Südwestfalen in Siegen
Eine wichtige Säule für die dringend erforderliche CO2-Reduzierung ist die Kraft-Wärme-Kopplung. Die NRW-Landesregierung hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil der KWK bis 2020 um 25 Prozent zu steigern. Dazu wurde das KWK-Impulsprogramm entwickelt. Als Teil des KWK-Impulsprogramms findet im Rahmen der Kampagne „KWK NRW – Strom trifft Wärme“ der EnergieAgentur.NRW erstmalig am 11. Juni 2015 das KWK-Forum Südwestfalen in Siegen statt. Neben der Vorstellung aktueller Entwicklungen und Fördermöglichkeiten steht die Veranstaltung ganz im Zeichen der Präsentation von Best-Practice-Beispielen aus der Region Südwestfalen und NRW

16. Juni 2015 | Wuppertal | Tagung
Erfolgsfaktoren eines Energieaudits nach DIN EN 16247-1
Alle Unternehmen, die laut EU-Definition nicht unter kleine und mittlere Unternehmen fallen, müssen bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchführen. Das schreibt die europäische Energieeffizienzrichtlinie vor, die mit der Novelle des Energiedienstleistungsgesetzes in deutsches Recht übertragen wurde. Von der Gesetzesänderung sind etwa 92.000 Unternehmen bundesweit betroffen. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit der Technischen Akademie Wuppertal eine Tagung. Die Veranstaltung versteht sich als Plattform erfolgreich durchgeführter Audits nach DIN EN 16247-1 und behandelt verschiedene Fragen zur professionellen Durchführung.

23. Juni 2015 | Düsseldorf | Tagung
Energieinfrastruktur für Erneuerbare – NRW vernetzt sich! Jahrestagung Netzwerk Netze und Speicher
Das Netzwerk Netze und Speicher der EnergieAgentur.NRW veranstaltet am 23. Juni 2015 die Veranstaltung „Energieinfrastruktur für Erneuerbare – NRW vernetzt sich!“ im Rahmen seiner Jahrestagung mit beim NRW-Forum in Düsseldorf. Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen wird die Veranstaltung eröffnen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die zukünftige Entwicklung des Netzausbaus in NRW. Dabei wird insbesondere die Bedeutung von Strom- und Wärmespeichern im kommenden Energiesystem des Industriestandorts NRW berücksichtigt. Best-Practice Beispiele von Netzbetreibern und Stadtwerken liefern einen realistischen Eindruck über bisherige Projekte.

2. Juli 2015 | Düsseldorf | Veranstaltung
Kommunen und Windenergie: Rechtssichere Planung – Ein Widerspruch in sich?
Rund die Hälfte der nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden treiben derzeit ihre kommunalen Planungen zum Ausbau der Windenergie weiter voran. Im Fokus steht dabei die Ausweisung von Konzentrationszonen im Rahmen der kommunalen Bauleitplanung. Die rechtssichere Ausweisung von Windflächen stellt die kommunalen Planungsträger allerdings vor große Herausforderungen. Die Veranstaltung der EnergieAgentur.NRW im Rahmen des 7. Branchentages Windenergie greift die durch die Rechtsprechung gesetzten Rahmenbedingungen und Anforderungen auf und setzt diese ins Verhältnis zu den praktischen Herausforderungen einer kommunalen Konzentrationszonenplanung.

18.-19. August 2015 | Dänemark | Studienreise
Studienreise „Fernwärme in Dänemark“
Vom 18. bis 19. August 2015 lädt die EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem NRW-Klimaschutzministerium und der Dänischen Energieagentur zu einer Studienreise zum Thema Fernwärme nach Dänemark ein. Die Reise richtet sich an Mitarbeiter von Stadtwerken, Fernwärmeanbieter und Kommunalvertreter aus NRW. Dänemark ist ein Vorreiter beim Fernwärmeausbau: In Kopenhagen besteht ein Fernwärmeanschlussgrad von 98 Prozent und 62 Prozent aller dänischen Haushalte beziehen heute schon Fernwärme. Ziel der Reise ist das Kennenlernen von Best-Practice-Projekten sowie Match-Making zwischen dänischen und NRW-Firmen. Anmeldeschluss ist der 21.05.2015.

© 2015 EnergieAgentur.NRW
Herausgeber
EnergieAgentur.NRW GmbH, Roßstr. 92, 40476 Düsseldorf
Telefon: 0211 – 866420, info [ät] energieagentur [punkt] nrw [punkt] de
Registergericht Düsseldorf: HRB 73285
Geschäftsführer: Dr. Frank-Michael Baumann, Lothar Schneider
Redaktion
Dr. Joachim Frielingsdorf (v.i.S.d.P.), Oliver E. Weckbrodt
Julia Victoria Schmitz, EnergieAgentur.NRW
Kontakt: newsletter [ät] energieagentur [punkt] nrw [punkt] de

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.