Obsternte ja – aber bitte mit Vorsicht und Sensibilität für die Bäume!

Immer wieder werden Obstwiesen bzw. Obstbaumgruppen oder -wegeränder angelegt. Da geben die Stadt und engagierte Bürgerinnen und Bürger z.T. viel Geld aus für eine vielfältige Natur. Sehr schön! Und das Tolle ist, dass jede(r) mal ein wenig ernten darf und kann. Klasse! Und man kann prima die Erfahrung machen, dass Obst wie Kirschen, Äpfel, Birnen, natürlich auch Brombeeren eben nicht im Supermarkt entstehen, sondern – oh Wunder – an Bäumen, Sträuchern und Stauden wachsen.

Leider haben aber wohl nicht alle Zeitgenossen den nötigen Respekt vor unseren natürlichen Lieferanten. Und wenn dann noch verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger sie darauf ansprechen, nicht die Äste einfach abzubrechen, sondern behutsam und mit Vorsicht einige Früchte zu nehmen (und vielleicht anderen Passanten auch noch was zu lassen!), dann kommen pampige Antworten wie „Wächst doch wieder!“

Leider nicht immer …. gerade in diesen Zeiten trockener Sommer. Der hier scheint’s noch zu schaffen, aber andere auch nicht.

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Naturschutz, Partizipation, Straßenbäume, Umweltbildung, Wald und Bäume veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.