Rüttenscheider Straße: RUTE unterstützt DUH-Forderungen

Auch wenn uns alle aktuell ganz andere Probleme beschäftigen: Die Tagespolitik geht weiter und trifft zukunftsrelevante Entscheidungen zu gesundheitlichen Fragen außerhalb von Corona, jedoch durchaus nicht unwesentlich für die Bevölkerung dieser Stadt: Werden nun endlich verbindliche Maßnahmen zur Stickoxidverminderung eingeleitet und damit an Gerichten zwischen Land NRW, Stadt Essen und Deutscher Umwelthilfe (DUH) getroffenen Absprachen eingehalten oder meint man, in diesen fürwahr nicht einfachen Zeiten nach dem Motto „einfach weiter wie bisher“ agieren zu können – merkt ja eh keiner?

Der RUTE und die mitarbeitenden Verkehrs- und Umweltverbände VCD, MWS und NABU sowie die Essener Parents-For-Future (P4F) unterstützen die den verbindlichen Maßnahmenkatalog, den DUH in der Forderung nach Unterbrechung des Durchgangsstraßenverkehrs auf der Rüttenscheider Straße (siehe Anschreiben als pdf: 2020-03-24 RUTE- Stellungnahme zu Vergleich DUH, Land NRW, Stadt Essen,) , so wie es die Absprachen zur Vermeidung des Dieselfahrverbotets vorgesehen hatten.

Dazu gibt es auch noch eine Stellungsnahme von Fahrrad-Urgestein Jörg Brinkmann auf der Seite des BUND Essen  sowie die folgenden Pressemitteilung des VCD zur Fahrradstraße Rüttenscheider Straße

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.