Riskante Erdgasbohrungen – auch in Essen?

Mit dem sog. Fracking-Verfahren sollen in tiefen Erdschichten Erdgasvorkommen erschlossen werden. Das mache uns unabhängig von Gasimporten aus dem Ausland, so die Befürworter wie EXXON, Wintershall, …

Selbst der Gasvermarkter Gelsenwasser beklagt mögliche Gefahren für das Grundwasser. Im Münsterland und in Niedersachsen hat sich schon eine breite Ablehnungsfront gebildet, aber auch in Essen soll es entsprechende Gaslager geben, deren Gasvorräte mit Hilfe von Chemikalien aus den umliegenden Schichten gelöst würden.  Die Stadt Pittsburgh (USA) hat derartige Verfahren auf ihrem Territorium bereits aufgrund unkalkulierbarer Gefahren untersagt …

Und was macht die Stadt Essen?

Infos:
Der Westen

Fracking-Verfahren und Umweltprobleme
DER SPIEGEL zum Dokumentarfilm „Gasland“

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.