Nichts begriffen! Verkehrsführung vor Baumschutz!

Die Stadtwerke Essen (SWE) haben am 7.2.19 auf der Sitzung der BV2 aus ihrer Sicht ausführlich erläutert, warum die 11 Bäume auf dem Mittelstreifen der Ruhrallee für die Kanalbaumaßnahme Elbestr kurzfristig fallen müssen:

In erster Linie waren es vorgetragene Gründe der Leistungsfähigkeit durch eine drohende, einstreifige Verkehrsführung.

In 2.Linie müssen die Kanalschächte so nah an der Überholspur erneuert werden, dass ein Eingriff in den Mittelstreifen obligatorisch sei.

Drittens ließe sich der Zeitraum des Eingriffes nicht auf die Osterferien beschränken; erst am Ende der Sommerferien könnte der Bau-Bereich endgültig verlassen werden.

Der Hinweis auf verpflanzbare, junge Bäume wurde (zB auf den, der noch im Dreibock steht) aufgenommen und an GGE zur Umsetzung herangetragen.

Bei der Schlussabstimmung stimmten 3 GRÜNE und 1 Linke dagegen, alle anderen dafür!

Nachhaltige Kommune im Sinne der SDGs und Grüner Dekade verlangen mehr Einsatz für Grün in der Stadt! Es gibt noch viel zu tun – packen wir, städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeit zukunftsorientierte Geister in den übrigen Parteien (s.o. Abstimmungsergebnis) es an!

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.