Ideenbörse Grüne Hauptstadt 2019 gestartet – bis Ende Mai bewerben

Zum dritten Mal unterstützt die Stadt Essen auch finanziell bürgerschaftliches Engagement in Sachen Umwelt und Natur. Lobenswert!
Nähere Infos hier: https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1304026.de.html

Schön wäre es allerdings auch, wenn mal deutliche politische Beschlüsse zur Sicherung von Frei- und Grünflächen, einer nachhaltigen Mobilitätspolitik mit sofortiger Fortführung des RS1 durchs Eltingviertel auf vorhandenem Bahndamm, Einschränkungen für die 23stündigen Stehzeugen und einer Abkehr von den zerstörerischen A52-Plänen erfolgen würden…so ein Desaster wie bei Stuttgart21 brauchen wir in Essen nun wirklich nicht (siehe auch hier: Bahn-Chef Richard Lutz „Heute würde man Stuttgart 21 nicht mehr bauen“).

So schön solche Intitiativen wie die Aktion der Stabsstelle „Grüne Hauptstadt Agentur“ im Geschäftsbereich Umwelt, Bauen und Sport der Stadt Essen auf den ersten Blick wirken – sie sind angesichts der fundamentalen Probleme, vor denen auch unsere Stadt steht nicht mehr als nette Kosmetik.

Die Politik ist gefragt! Aufwachen! Was ist mit den SDGs, liebe Ratsmitglieder? Schon mal gehört?

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Fahrrad, GreenCapitalEssen2017, Klima, Lärm, Luftreinhaltung, Mobilität, Naturschutz, Partizipation, SDGs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.