Feinstaub: Auch in Essen über dem EU-Grenzwert

Auch in Essen liegen an der Mess-Station Gladbecker Straße die Feinstaub P10-Grenzwerte wieder über dem zulässigen Wert von 35 Überschreitungstagen.Und was macht die Stadt?

Anstatt endlich ein schlüssiges Verkehrs- und Flächennutzungskonzept für den Essener Norden zu erstellen, wird durch eine sinnlose Diskussion um ein Transitautobahnprojekt und ein aussichtsloser Versuch, das stadtteilzerschneidende A52-Teilstück wider gegen jedes bessere Wissen in Sachen Finanzierung im vordringlichen Bedarf des Bundesverkeherswegeplanes zu halten, ein echter Fortschritt für die Menschen blockiert. Die A52 als Transitstrecke würde mehr Verkehr anziehen und damit die Luft- und Lärmbelastung erhöhen. Es müssen jetzt endlich echte Lösungkonzepte her und keine perspektivlosen Hirngespinste! Wie lange sollen die Menschen an der Gladbecker Straße die aktuelle Belastung noch hinnehmen?

Ebenso warten Eigentümer und potentielle Nutzer von Flächen darauf, endlich Planungssicherheit zu erhalten.

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Energie Klima, Gesundheit, Mobilität, Naturschutz, Partizipation abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.