Am 26. Mai ist Wahl zum Europa-Parlament – für Essen und die Umwelt relevant!

Die größten aller Umweltverschmutzungen sind Kriege! Und die meisten Europäer leben zum Glück seit über 70 Jahren in friedlicher Koexistenz mit ihren europäischen Nachbarn, mit denen es in den Jahrhunderten zuvor immer wieder zu kriegerischen Auseinandersetzungen und somit zu Zerstörungen, wahnsinnigem Ressourcenverbrauch und unermesslichem Leid von Mensch und Natur kam. Nicht zuletzt der Europäischen Union haben wir zu verdanken, dass wir heute dies seit vielen Jahrzehnten nicht mehr erleben müssen. Dies soll so bleiben – und daher heißt es am 26.5.19 zur Wahl gehen und die Richtigen wählen! (zum Glück kann das in der EU jede(r) frei und selbst entscheiden…)

Wer noch nicht weiß, wo er/sie das Kreuzchen machen soll, um Europa und die Umwelt zu stabilisieren, kann ja mal zum Wahl-O-Mat greifen und dort durch Eingabe von Präferenzen Vorschläge erhalten. Durch Klick auf die Grafik rechts oder hier geht’s zur entsprechenden Internetseite der Bundeszentrale für Politische Bildung

Dass EU-Kommission und -Parlament parallel zum oben Genannten den Umweltbereich und den Naturschutz in weiten Bereichen positiv beeinflusst haben ist im Vergleich dazu fast schon eine Marginalie. Dennoch – um nur einige Beispiele zu nennen:

  • Wie säh unser Leben in den Städten und heute aus ohne die EU-Umgebungslärm-Richtlinie?
  • Welchen Dreck würden wir einatmen, gäbe es nicht die diversen Richtlinien zur Bekämpfung der Luftverschmutzung?
  • Unsere eh schon verarmte Landschaft wäre ohne Natura2000, Ausweisung von FFH-Gebieten (Flora-Faun-Habitat) und Vogelschutz-Richtlinie noch ärmer!

Nicht vergessen werden sollten auch Fördergelder aus Brüssel, ohne die viele Projekte in unserer unmittelbaren Umgebung, aber auch klimarelevante Maßnahmen in anderen EU-Ländern gar nicht möglich wären! Mal drauf achten, wo überall eine Europäische Flagge auf einem Bauschild ist…

Im Jahr 2007 hat sich der RUTE in die europäische Debatte auf Zollverein eingebracht… hier geht’s zu den Plakaten, die seinerzeit hierfür erstellt wurden und von denen einige weiterhin von Relevanz sind…

Schließlich kann man zur Auszeichnung Essens als Europäischer Grüner Hauptstadt 2017 stehen wie man will: Einen gewissen Druck und erweiterten Informationsstand haben die vielen Veranstaltungen und Projekte herbei geführt! Dies wäre ohne EU längst nicht so und dies muss nun weiter genutzt werden!

Daher wählen gehen und die Europäische Gemeinschaft sichern!

 

Ganz unten geht’s zur Stellungnahme des BUND-NRW .

 

Hier zunächst der enstprechende Aufruf des NABU:

bei der Europawahl steht viel auf dem Spiel – für ein gutes Zusammenleben auf unserem Kontinent, besonders aber auch für den Naturschutz. Deshalb bitte ich Sie ganz persönlich, nehmen Sie an der Wahl am 26. Mai teil und geben Sie Europas Natur Ihre Stimme.

Angefangen mit der Vogelschutzrichtlinie 1979 hat sich die Europäische Union zu einem Motor des Naturschutzes entwickelt – auf unserem Kontinent und weltweit. Ohne EU-Richtlinien und Förderprogramme sowie die prüfenden Blicke von Europäischer Kommission und EU-Gerichtshof wäre es auch in Deutschland heute wesentlich schlechter um die Natur und Artenvielfalt bestellt. Jetzt sind diese Errungenschaften in Gefahr. Die populistischen Feinde Europas wollen auch beim Umwelt- und Naturschutz die Uhr zurückdrehen. Das dürfen wir nicht zulassen.

Denn egal ob Artenschwund in der Agrarlandschaft, die sich verschärfende Klimakrise oder die Überdüngung und Vermüllung unserer Gewässer und Meere – die großen Umweltprobleme machen nicht an Ländergrenzen halt. Mehr denn je brauchen wir europaweite Ansätze und gemeinsame Lösungen, wenn wir unsere Artenvielfalt, unser Klima und unsere Meere schützen wollen.

Das neu gewählte Europa-Parlament wird viele wichtige Entscheidungen treffen, unter anderem zur Agrarpolitik und zur Naturschutzfinanzierung – und damit auch über die Zukunft der Vogel- und Insektenvielfalt zwischen Finnland und Portugal. Viele dieser Abstimmungen werden knapp ausgehen; es kommt daher auf jede Stimme an, wenn wir EU-Bürgerinnen und -Bürger über die Zusammensetzung des Parlaments entscheiden!

Auf der NABU-Aktionsseite www.nabu.de/europa können Sie deshalb das Versprechen geben, am 26. Mai für Europas Natur wählen zu gehen. Tragen Sie sich mit Namen und E-Mail-Adresse ein und teilen Sie dann Ihr persönliches ‚Wahl-Versprechen‘ mit wenigen Klicks mit Familie, Freundeskreis sowie Kolleginnen und Kollegen. Auf diese Weise motivieren und mobilisieren Sie weitere wichtige Wähler, ebenfalls zur Europawahl zu gehen. Am Tag vor der Wahl erhalten Sie dann eine Erinnerungs-E-Mail vom NABU, zur Wahl zu gehen.

Jetzt den NABU-Aufruf zur Europawahl unterschreiben und teilen!

Zusätzlich zur NABU-Aktionsseite empfehle ich Ihnen auch die NABU-Themenseite zur Europawahl.

Danke für Ihren Einsatz für mehr Naturschutz in Europa – mit Ihrer Stimme am 26. Mai!

Herzliche Grüße

Olaf Tschimpke
NABU-Präsident

NABU
Bundesgeschäftsstelle
Charitéstraße 3
10117 Berlin


Hier geht’s zur Stellungnahme und zum Parteien-Check des BUND-NRW

Print Friendly, PDF & Email
Erwähne uns auf Deiner SocialMedia-Seite.. (Please follow and like us)
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, GreenCapitalEssen2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.