Mobilitätspolitik in der Grünen Hauptstadt Essen: Überfall auf den RS1

Ergänzung zum Beitrag vom 3. Mai 2017:

So schnell wie der Antrag auf der Tagesordnung für die ASP-Sitzung vom 4.5. erschien, so schnell war er auch wieder – auch auf Intervention der Umweltverbände direkt bei OB Kufen? – von dort verschwunden. Aber leider ist in diesem Falle aufgeschoben nicht aufgehoben! Am 18.5. will die GroKo aus CDU und SPD völlig unnötig und übereilt Fakten schaffen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit den schnellen Alltagsradverkehr in Essen für viele Jahre aushebeln werden – ein Skandal nicht nur im Jahr der Grünen Hauptstadt Essen 2017!

ADFC sowie die Lokale AGENDA-Gruppe 1 (ja, es gibt sie noch und sie arbeitet nahezu im Verborgenen unauffällig, aber effektiv – siehe Tortendreieck Rheinischer Platz usw.!) haben dazu eine Pressecveröffentlichung herausgegeben.

Pressemitteilung_Eltingviertel Lokale Agenda Gruppe 1

Pressemitteilung ADFC Eltingviertel-RS1 2017-05-07

Und jetzt geht’s weiter mit dem Text unseres Beitrages vom 3.5., der leider nichts an Aktualität verlorgen hat….

In einer Nacht- und Nebelaktion („Eilantrag“) haben SPD und CDU gestern, am 2.5.17 den schlechtesten aller Vorschläge für das Eltingviertel in die morgige Sitzung des Planungsausschusses eingebracht.

Link zur detaillierten Darstellung bei velocity

Facebook-Notiz des ADFC Essen

Das wäre wohl das Ende des RadSchnellWeges RS1 in Essen und ein absoluter Skandal für die Grüne Hauptstadt …..

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.