Mit einem Schreiben an Verwaltung und Mandatsträgerinnen und -träger hat der RUTE den Faden aufgegriffen, den OB Kufen auf der Pressekonferenz und in einem persönlichen Gespräch ausgelegt hat. Im Vorfld hatte der RUTE bereits Vorschläge unterbreitet, auf die der OB geantwortet hatte (siehe hier).

Der Wortlaut des aktuellen Schreibens wird hier wiedergegeben:

.  „Grüne Hauptstadt 2017 plus“

.  Projektvorschläge der Ratsfraktionen zur Weiterführung der Themenfelder der GHE 2017 (GHE 2017 plus)

.  RUTE- Angebot zur Mitarbeit

 (Anrede)

auf der Pressekonferenz zum Rückblick auf die GHE 2017 am 18. Januar erklärte OB Kufen, dass das zurückliegende Hauptstadtjahr „nur der Anfang“  gewesen sein dürfe. Bei verschiedenen in der Bewerbung zur GHE genannten Themenfeldern gebe es Nachholbedarf. Er wünsche sich Vorschläge/Anträge der Ratsfraktionen zur nächsten Ratssitzung am 21. Februar, welche Projekte weiterverfolgt werden sollen.

In einem ausführlichen Gespräch von RUTE-Aktiven mit dem OB und den Dezernenten Frau Raskob und Best sowie Herrn Sinn (Amtsleiter UA Essen) und Paulukat (Amt für Straßen und Verkehr) am 19. Januar hat Herr Kufen seinen Standpunkt und seine Erwartungen nochmals bestätigt.

Der RUTE hat in den vergangenen Monaten zahlreiche konkrete Innovationsimpulse für den Zeitraum der GHE 2017 und die „GHE 2017 plus“ erarbeitet und sie dem OB vorgestellt und diskutiert.

Als seit über zwanzig  Jahren organisierter und gut vernetzter Teil der Essener Zivilgesellschaft mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Klimafragen bieten wir Ihnen gerne unsere Mitarbeit bei der Erstellung Ihrer Projektwünsche an.

Auch zu einer vorhergehenden persönlichen Kontaktaufnahme sind wir gerne bereit.

Über eine zeitnahe Antwort würden wir uns freuen.

Mit umweltfreundlichen Grüßen   Ihr D. Küpper, Moderator des RUTE

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.